7 gute Gründe, warum der größte Fehler die Angst vor Fehlern ist

angst vor fehlern, fehler gemacht, angst vor versagen, the club of happy lifepreneurs, mutiger leben, mehr wagen

Hast Du Angst vor Fehlern? Die Angst davor, nichts zu sein, nichts zu erreichen und nichts zu werden, sollte viel größer sein als die Angst, Fehler zu machen. Wie George Bernard Shaw schon sagte:

„Ein Leben, in dem man viele Fehler gemacht hat ist nicht nur ehrenhafter, sondern auch sinnvoller als ein Leben, in dem man nichts getan hat.“

Hier sind sieben Gründe, warum es tatsächlich Dein größter Fehler wäre, gar keine Fehler im Leben zu machen – denn: Aus Fehlern lernen wir.

1. Fehler helfen uns zu entdecken, wer wir wirklich sind

Mit jedem Fehler, den wir machen, entdecken wir mehr an uns, aus Fehlern lernen wir mehr darüber wer wir sind, unsere Grenzen, unsere Fähigkeiten, was wir können, was wir nicht können.

Durch sie sind wir mitfühlender und toleranter sowohl mit uns selbst als auch mit anderen.

„Es gibt eine Macht in jedem Menschen, gegen die keine Macht dieser Erde ins Gewicht fällt.“ – Neville Goddard

2. Wertvolle Lektionen des Lebens: Fehler bringen uns viel über das Leben bei.

Durch Deine Fehler erteilt Dir das Leben wertvolle Lektionen. So lernst Du, gerne dazu zu lernen.

Wir alle können so viel aus Fehlern lernen!

Sobald wir sie als Lektionen anerkennen und nicht mehr als Fehler betrachten, brauchen wir keine Angst mehr zu haben, ihnen auf der Reise durch das Leben zu begegnen.

„Fehler sind ein Teil des Menschen. Schätze Deine Fehler für das, was sie sind: Kostbare Lehren des Lebens, die man nur auf die harte Tour wirklich begreift. Es sei denn, es ist ein wirklich verhängnisvoller Fehler – aber dann können wenigstens noch andere von ihm lernen.“ – Al Franken

3. Vergebung: Fehler lehren uns, zu verzeihen.

Eine der größten Lehren, die Du aus Fehlern ziehen kannst, ist Vergebung zu lernen.

Jeder Fehler, den Du im Leben machst, zeigt Dir, wie wichtig es ist, Dir selbst und anderen zu verzeihen. So lernst Du, dass Du nicht perfekt bist und dass es Perfektion gar nicht gibt – nur unsere guten Absichten. Und mal ehrlich: Wer will denn eigentlich perfekt sein?! Perfektion lässt ja gar keinen Platz für Verbesserungen!

„Die Wahrheit ist: Solange Du nicht losgelassen hast, solange Du Dir nicht vergeben hast, solange Du der Situation nicht vergeben hast, solange Du nicht erkannt hast, dass die Situation vorbei ist…wirst Du nicht vom Fleck kommen.“ – Steve Maraboli [der Link führt Euch zu Steve Marabolis englischsprachiger Website]

4. Angstfrei sein: Durch Fehler können wir uns von unseren Fehlern befreien.

Keine Fehler zu machen – ist das nicht eigentlich der größte Fehler, den Du begehen kannst? Im Leben geht es doch nicht darum, Fehler zu vermeiden – es geht doch darum, sich damit anzufreunden, dass Fehler nun einmal zum Leben dazu gehören und dass wir von ihnen lernen müssen.

Lass Deine Angst vor Fehlern los und „erlebe das Leben“ so richtig.

„Einige Menschen leben 70 Jahre. Andere Menschen leben ein Jahr 70 mal und wiederholen es immer und immer wieder im Namen der goldenen Armbanduhr oder so.“ – Wayne Dyer

5. Lebe ohne Bedauern.

Ob Du es glaubst oder nicht:

Wenn Du ständig auf Nummer Sicher gehst, wirst Du irgendwann mehr die Dinge bedauern, die Du nicht getan hast als die Dinge, die Du getan hast.

Ich persönlich stelle mir vor, wie ich irgendwann in meinem Sterbebett liege, wenn ich aus Angst vor Fehlern zögerlich werde.

Das ist natürlich ein bisschen verrückt, aber es funktioniert: Ich stelle mir vor, wie ich auf mein Leben und was ich in ihm erreicht habe zurückblicke. So wird mir meist klar: Wenn ich JETZT nicht das und das mache, werde ich es später bereuen.

„Ich würde lieber bedauern, nicht getan zu haben, was andere mir geraten haben, als zu bedauern, nicht auf mein Herz gehört zu haben und mich zu fragen, wie mein Leben gewesen wäre, wenn ich einfach ich selbst gewesen wäre.“ – Brittany Renée

6. Wachstum: Fehler bringen Wachstum und Fortschritt.

Wie kannst Du erwarten, als Mensch zu WACHSEN und Dich zu ENTWICKELN, wenn Du keine Fehler machst? Wie viele von uns stecken in ihrer Situation fest, weil sie aus Angst vor Fehlern gelähmt sind?

Wie können wir erwarten, jemals etwas Neues zu lernen, wenn wir uns keine Fehler erlauben?

„Was ist das erste, das Du beim Schwimmenlernen machst? Du machst Fehler, oder nicht? Und was passiert? Du machst weitere Fehler. Und wenn Du alle Fehler gemacht hast, die möglich sind, ohne dass Du ertrinkst – einige von ihnen mehrfach – was stellst Du fest? Dass Du schwimmen kannst! Naja – das Leben ist wie das Schwimmenlernen. Hab keine Angst vor Fehlern – es gibt keinen anderen Weg, leben zu lernen.“ – Alfred Adler

7. Fehler sind Sprungbretter ins Glück.

Mit jedem Fehler, den Du in einem klar definierten Bereich begehst, gewinnst an Selbstvertrauen, Mut und Erfahrung – mit der Zeit wirst Du kontinuierlich besser in den Dingen, die Du liebst.

Schau Dir Thomas Edison an: Mehr als 10.000 mal haben seine Ideen nicht funktioniert, während er an der Glühbirne gearbeitet hat…am Ende hatte er Erfolg.

Wenn Du genau weißt, was Du willst und Du es vor Deinem geistigen Auge sehen kannst, kann Dich nichts davon abhalten, mit Deinem Leben vorzurücken, kann Dich nichts davon abhalten, Deine Träume zu erreichen, kann Dich nichts davon abhalten, das Glück in Dein Leben zu lassen.

„Ich bin in meinem Leben immer und immer wieder gescheitert – deshalb habe ich so einen Erfolg.“ – Michael Jordan

Ob Du es glaubst oder nicht: Du wirst nicht all die Fehler begehen, die Du vielleicht erwartest. Und wenn Dir Doch Fehler unterlaufen, wird Dir weder der Himmel auf den Kopf fallen noch die Welt anhalten, alles stehen und liegen lassen und Dich auslachen.

Der Originalartikel „7 reasons why not making mistakes is the biggest mistake“ ist auf Luminita Saviucs Blog Purpose Fairy erschienen.

[Bildquelle: RyanMcGuire auf Pixabay – danke!]

Luminita Saviuc

Luminita Saviuc ist in Rumänien geboren, lebt in den USA und schreibt ihren Blog Purpose Fairy auf Englisch. Dort gibt sie Anregungen, wie man ein glückliches Leben lebt, das man selber in der Hand hat. Die Ideen für ihre Artikel holt sie sich von überall her: Sie ist sehr interessiert an Kunst, Wirtschaft, Psychologie und Spiritualität. Außerdem bewundert sie Visionäre wie Lao Tzu, Albert Einstein, Steve Jobs, Wayne Dyer und viele mehr, deren kluge Worte sie häufig in ihren Texten zitiert. Ihren Blog betreibt sie übrigens quasi nebenbei - sie arbeitet derzeit bei Mindvalley, einem Online-Verlag für Persönlichkeitsentwicklung.