„Things to do before you die“ – im Alter von 73!?

einmal im leben tun, mit über 70, golden age, morty lefkoe, the club of happy lifepreneursIch war schon immer die jüngste Person, die das machte, was ich gerade gemacht habe.

Mit 16 habe ich die High School abgeschlossen.

Mit 22 habe ich als Finanzanalyst in der Wall Street gearbeitet.

Mit 24 war ich der assistierende Vize-Präsident einer börsennotierten Finanzfirma.

Und schon mit 26 hatte ich Artikel in Fortune veröffentlicht und war beitragender Autor beim Wall Street Journal.

Und dann wurde ich eines Tages wach und stellt fest: Ich war bereits 73.

Anstatt einer der jüngsten Menschen war ich einer der Ältesten in dem, was ich tat.

Nur eine Person im Transformational Leadership Council ist älter als ich und ich bin der Älteste unter allen meinen Freunden.

Wo ist die Zeit geblieben?

Was ich erreicht habe

Ich bin stolz auf und dankbar für alles, das ich in meinem Leben erreicht habe, vor allem meine unglaubliche bisher dreißigjährige Ehe mit Shelly und unsere zwei Töchter, die wir zusammen zu unabhängigen Wesen erzogen haben, jede von ihnen stolz auf das, was sie ist.

Und ich bin wirklich stolz darauf, The Lefkoe Method (TLM) erfunden zu haben, die fast 100.000 Menschen geholfen hat, wenigstens eine sie einschränkende innere Überzeugung loszuwerden und so das Leben mehr zu genießen und sich selber als den Gestalter ihres Lebens zu erleben.

Ich schätze die Beziehung, die ich zu Euch allen habe, die mir geschrieben haben und die mich inspiriert haben durch alle Veränderungen in ihrem Leben.

An Tagen, an denen ich keine Lust habe zu arbeiten, brauche ich nur eine Mail von einem von Euch zu lesen, der mir erzählt, wie er durch TLM „Ballast“ losgeworden ist und das Leben nun mehr genießt – und schon kann ich es kaum abwarten, zur Arbeit zu gehen.

Jetzt, mit 73, kommt mir aber eine Frage beinahe täglich in den Sinn:

Was jetzt? Was fange ich mit dem Rest meines Lebens an?

Seit einem halben Jahr denke ich darüber nach und ich habe immer noch keine gute Antwort.

Über 26 Jahre lang war meine Vision sehr deutlich: Ich wollte Lebensqualität entscheidend verbessern, indem ich Leuten helfe, ihre Leben umzustrukturieren und die uneingeschränkten Möglichkeiten zu leben, die das Leben bietet.

Durch meine Vision war ich „wichtig“

Eine Weile „musste“ ich das tun. Nachdem ich den Lefkoe Belief Process (LBP) erfunden hatte, war genau diese Vision, was mich zu einem wichtigen Menschen gemacht hat, einen besseren Menschen als andere:

„Guck, was ich mit meinem Leben mache!“

Aber nachdem ich ein paar negative innere Einstellungen gelöst und erkannt hatte, dass ich okay bin, wie ich bin und dass ich nichts zu tun brauche, um okay zu sein, wurde meine Vision eine Wahl, ein Spiel, das ich spielen wollte – es war keine Überlebensstrategie mehr, nichts, das ich tun musste, um zu beweisen, dass ich etwas wert bin.

Aber im letzten Jahr ist mir klar geworden, dass ich nicht mehr ewig habe, um das zu tun, was ich möchte. Ich habe angefangen, mich selbst zu fragen:

  • Wie kann ich den Rest meines Lebens am besten verbringen?
  • Was ist das Beste, was ich in der Zeit, die ich noch habe, hinterlassen möchte?

Lass mich Dir von ein paar meiner Gedanken erzählen und dann würde ich gerne Deine Meinung hören.

  • Was glaubst Du?
  • Was könnte ich tun, das für Dich in Deinem Leben etwas bringen würde?

Einige meiner Projekt-Ideen

Hier sind einige Projekte, die es wert zu sein scheinen, dass ich sie abschließe:

1. Für visuelle Menschen, die die Realität kennen, weil sie sie „sehen“, funktioniert der Lefkoe Belief Process zu 98%.
Für Menschen, die emotional kinästhetisch sind, die nie ihre innere Einstellung „gesehen“, sondern „gefühlt“ haben, kommen diese Einstellungen manchmal zurück. Die Effektivitätsrate bei diesen Menschen liegt über 90%. Ich möchte herausfinden, wie ich den LBP effektiver für die Menschen machen kann, die emotional kinästhetisch sind.

2. Der Lefkoe Occurring Process (LOP) scheint für das Leben vieler Menschen mehr zu bedeuten als alles andere, das ich in 26 Jahren gemacht habe. Er gibt den Menschen die Fähigkeit, jederzeit die Wahrnehmung ihres Lebens zu gestalten. Die vielen Empfehlungen, die wir von den Menschen bekommen haben, die an Lefkoe Occuring-Kursen teilgenommen haben, übertrifft bei Weitem alles andere, das wir in diesen 26 Jahren bekommen haben – und dabei haben uns tausende Menschen erzählt, dass die TLM ihnen so gut wie nichts zuvor geholfen hat.

Das Problem ist, dass es zehn Wochen dauert, wenn ich mit nur 20 Menschen persönlich arbeite, um so den Wert der LOP hervorzubringen. Für die Menschen, die es sich leisten können, ist das einfach das Beste, um ihr Leben grundsätzlich zu ändern. Für die Menschen, die es sich nicht leisten können, ist es nutzlos. Bisher kann ich die Ergebnisse des Kurses nur durch persönliches Coaching hervorrufen.

Mein Ziel ist es aber, aus diesem Kurs eine DVD zu machen, die sich dann jeder leisten kann.

3. Wir haben gerade eine zweijährige Studie beendet, an der eine große Universität teilgenommen hat. Wir haben herausgefunden, dass unsere Natural Confidence-DVD entscheidend Stress reduzieren kann – was wiederum bedeutet, dass diese DVD jedem helfen kann, der eine Krankheit hat, die durch Stress ausgelöst wurde – und das sind beinahe alle. Die Studie wird bald in einem psychologischen Magazin erscheinen.

Damit Psychologen und Offizielle der Regierung TLM ernst nehmen, brauchen wir viel mehr Studien, die unsere Erfahrungen mit beinahe 100.000 Menschen in den letzten 26 Jahren bestätigen.

Ich bin sicher, dass wir heimkehrenden Soldaten, die am Posttraumatischen Stresssyndrom leiden, helfen könnten, Depressionen lindern könnten, viele Beklemmungen stoppen könnten, und die Menschen von den vielen Alltagsproblemen befreien könnten, die alle Menschen dieser Erde erleben.

Das müssen wir mit unabhängigen wissenschaftlichen Studien beweisen.

4. Mein größter Wunsch ist es, weit mehr als den 100.000 Menschen, denen wir bisher geholfen haben, zu helfen. Ich bin wirklich dankbar für jeden einzelnen dieser Menschen, dem meine Helfer und ich helfen konnten.

Aber es gibt noch Millionen Menschen auf dieser Welt, die kein Selbstbewusstsein haben, die ständig daran denken, was andere von ihnen halten, die Dinge aufschieben, deren Beziehungen geprägt sind von konstanten Zankereien und Unzufriedenheit, die Angst vor Zurückweisung haben, und deren innere Überzeugungen und Konditionierungen sie daran hindern, genug Einkommen und Wohlstand und ein Leben ohne Geldsorgen zu haben.

Es genügt mir nicht, jeden Tag ein paar hundert Leute mehr zu erreichen.

Ich habe keine 30 oder 40 Jahre mehr.

Ich muss einen Weg finden, wie ich aus dieser „Box“ ausbrechen und hunderttausende im nächsten Jahr erreichen kann – und von dort kann ich dann wachsen.

Wenn Du in meinem Verteiler bist, hast Du wahrscheinlich mindestens eine innere Überzeugung gelöst und persönlich das Vermögen meiner Arbeit erlebt. Wenn Du eines unserer Produkte gekauft hast, wie z.B. Natural Confidence, oder mit einem unserer CLM-Mitarbeiter in Telefon- oder Skype-Sitzungen gearbeitet hast, hast Du gesehen, wie etwas, das ein Leben lang ein Problem war, innerhalb weniger Stunden verschwindet und nicht zurückkehrt.

Dann weißt Du also, welchen Einfluss meine Arbeit in der Welt haben kann.

Ich glaube, die unterschwellige Frage, die ich versuche zu beantworten, ist:

Welches Erbe will ich der Welt hinterlassen?

  • Was glaubst Du, worauf ich mich konzentrieren sollte?
  • Wo sollte ich in den kommenden Jahren einen Großteil meiner Zeit investieren?
  • Was kann ich tun, damit DU etwas davon hast?
  • Und hast Du irgendwelche Vorschläge, wie ich die TLM für Millionen Menschen zugänglich machen kann

[Anmerkung der Redaktion: Habt auch Ihr – vielleicht mit speziellen Ideen für deutschsprachige Länder – Anmerkungen, Ideen, Vorschläge für Morty? Kommentiert doch seinen Artikel direkt dort (den Link findet Ihr hier unten) oder erzählt uns von Euren Ideen – wir geben sie gerne an Morty weiter!]


 

  • Wie sieht Deine Antwort auf die Frage aus?
  • Was willst DU in Deiner Zeit auf dieser Erde noch erledigen, erreichen, sehen?
  • Welchen Tipp hast Du für Morty Lefkoe, damit er seine Prozesse auch im deutschsprachigen Raum anwenden kann
  • Was „muss“ Deiner Meinung nach jeder im Laufe seines Lebens gesehen, gemacht, gehabt haben?

Der Originalartikel „What should I do with the rest of my life?“ ist auf seinem Blog mortylefkoe.com erschienen.

Morty Lefkoe

Morty war ein erfolgreicher Life-Coach aus den USA. Sein Hauptziel war es, seine Kunden von Einschränkungen zu befreien, die sie sich (unbewusst) selber setzen und die ihnen das Leben erschweren. Annahmen, Vorurteile und übernommene, nie überdachte Sichtweisen spielen bei ihm eine große Rolle. Morty ist leider im Dezember 2015 verstorben.